Content mit Geschäftliches Linux .

« Zurück

spacewalk

Wenn bei spacewalk ein Event hängt (also vom Client bearbeitet wird, aber keine Rückmeldung kam), was manchmal passiert, wenn die Maschine durch Überlast die Rückmeldung nicht annimmt, dann kann man unter schedule/pending actions diesen Event suchen und dann mit cancel beenden.

Danach geht es sofort in der Liste der wartenden Events für diesen Rechner weiter, so dass man vorher diese Liste bereinigen sollte!


« Zurück

Hohe Auflösungen bei Linux-Desktops

Um den Linux-Desktop mit hoher Auflösung (Retina o.ä.) verwenden zu können, gibt es hier Hinweise: https://wiki.archlinux.org/index.php/HiDPI


« Zurück

Home Automation

Some pages I want to save because they look very interesting and inspiring:

PiDome: http://pidome.wordpress.com/

MySensors: http://mysensors.org Especially the Distance sensor may be interesting for measunring the level in the oil tank.

Netbeans for RaspberryPi: http://jaxenter.com/how-to-deploy-debug-and-profile-java-on-the-raspberry-pi-50890.html


« Zurück

Install a package with rpm

If you want to install a downloaded package (*.rpm) you can easily use rpm. But what if there are dependencies to fulfill?

Just use yum (if you are lucky enough to work on a RedHat or CentOS system). If you feed e.g.

yum update

with a filename it assumes you want to update the package that is referenced by the file and tries to resolve any dependencies that may not be fulfilled from the repositories.

In my case it was an Oracle instant client package that I could not install on a spacewalk server with rpm:

sudo rpm -U oracle-instantclient11.2-basic-11.2.0.3.0-1.x86_64.rpm oracle-instantclient11.2-sqlplus-11.2.0.3.0-1.x86_64.rpm

error: Failed dependencies:
        oracle-instantclient11.2-basic = 11.2.0.2.0 is needed by (installed) cx_Oracle-5.0.4-1.el6.x86_64
        oracle-instantclient11.2-basic = 11.2.0.2.0 is needed by (installed) oracle-lib-compat-11.2.0.6-1.el6.x86_64
        oracle-instantclient11.2-sqlplus = 11.2.0.2.0 is needed by (installed) oracle-lib-compat-11.2.0.6-1.el6.x86_64

So I tried

sudo yum update oracle-instantclient11.2-basic-11.2.0.3.0-1.x86_64.rpm oracle-instantclient11.2-sqlplus-11.2.0.3.0-1.x86_64.rpm

and that worked flawlessly updating the failed dependencies as well.


« Zurück

SSL Test-Webseite

Um die SSL-Konfiguration eines Webservers auf Herz und Nieren zu prüfen empfielt sich u.a. https://www.ssllabs.com/


« Zurück

openssl Kommandos

Eine Seite mit nützlichen Beispielen findet sich hier: http://www.madboa.com/geek/openssl/


« Zurück

Deployment-Reihenfolge bei JBoss festlegen

Bei einer Applikation, die aus mehreren Backends besteht, sollte man das können. Hier sind zwei Links, die vernünftige Kommentare enthalten, wie mir scheint. Noch nicht getestet!

Main Deployer manipulieren

Innerhalb eines EAR

Mal schauen, ob das funktioniert...


« Zurück

fetchmail mit SSL

Um Fetchmail mit SSL verwenden zu können, ohne dass Zertifikatsfehler bei jedem Abruf auftreten, muss man nach dieser Anleitung vorgehen:

 http://bronski.net/data/fetchmail-eng.php


« Zurück

Postgres

Jedes Mal wenn ich eine neue Datenbank auf einem neuen Rechner anlegen will, stellt sich wieder dasselbe Problem: Wie komme ich an die ersten Nutzer? Hier ist es aufgeschrieben.

  1. Als Benutzer root die Datei pg_hba.conf anpassen. Für den Zugriff per Passwort empfielt es sich z.B. diese Zeilen drin zu haben:
    1. host    all         all         127.0.0.1/32          md5
    2. host    all         all         172.26.0.0/16         md5
    ident sollte in der letzten Spalte nicht vorkommen. Ich bin zwar nicht ganz sicher warum, aber es kann sein, dass es mich hier gehindert hat, eine Verbindung zu bekommen.
  2. Ebenfalls als root in der Datei postgresql.conf einen Eintrag listen_addresses = '*' und einen Eintrag port = 5432 anlegen.
  3. Benutzer postgres werden (sudo -s -u postgres)
  4. psql aufrufen
  5. Dem Benutzer postgres ein Passwort verpassen, z.B. mit alter user postgres with password 'xyz';
  6. Nun kann man als beliebiger Nutzer z.B. pgadmin3 verwenden und sich als Benutzer postgres anmelden und so Datenbanen und Benutzer anlegen.

« Zurück

Amavis läuft Amok, was nun?

Puh, da setzt man sich mitten in der Nacht an den Rechner, weil man nicht schlafen kann und entdeckt plötzlich, dass Amavis Amok läuft und gar keine Mail mehr zugestellt wird. Hab ich einen Schrecken bekommen. Ich dachte, ich wäre gehackt.

Der Grund war ganz harmlos ;-) Ich hatte bei einer administrativen Aufgabe am Samstag Abend das Verzeichnis /tmp versehentlich an eine andere Stelle verschoben. Man kann nicht genug aufpassen. Glücklicherweise ließ sich durch sudo-Benutzung und das secure-Log genau nachvollziehen, was ich wohin verschoben hatte, woraus wieder folgt, dass sudo ein geniales Werkzeug ist und dass das Logging vor allem für Transparenz sorgt.

 Nun läuft alles wieder und ich kann mich demnächst ins Bette legen. Spät genug ist es ja.